Suche
  • Mirko

Felsenstadt Adersbach


Das Wochenende steht vor der Tür und wir wissen irgendwie nicht so richtig was wir machen könnten, also mal in den Karten und im Internet blättern und, naja irgendwie kommt keine so richtige Idee zu Tage.

Im Laufe des Tages, es ist schlecht Wetter und ich sitze einfach so vor dem Laptop und schaue wahllos irgendwelche Videos, entdecke ich eines über die Felsenstadt Adersbach.

Das gefällt mir so gut das ich gleich mal schaue wo genau das eigentlich ist und siehe da es ist gar nicht allzu weit weg. Nämlich in den Sudeten nur etwa 150 km von zu hause entfernt.

Nachdem ich dieses Anja gezeigt habe stand fest wir fahren am Wochenende dort hin und machen uns einen schönen Tag. Das Wetter soll ja laut Wetterbericht auch wieder besser werden.

So kam der Samstag und wir fuhren früh morgens ohne gefrühstückt zu haben aber mit einem gut gefüllten Picknickkorb los Richtung Polen. Unsere Absicht ist es über kleinere Nebenstraßen entlang des Riesengebirges bis nach Adersbach welches in Tschechien liegt zu fahren und unterwegs irgendwo zu Frühstücken.

Nach einer weile, es ist glaube so kurz nach neun kommt natürlich langsam der Appetit und wir suchen uns ein Fleckchen zum Frühstücken aber wie das so ist wenn man etwas sucht, da findet man nie was Ordentliches. Erst nach einer weile und einem kleinen Umweg stehen wir mit der Lady, unserem Defender auf einer schönen Wiese mitten in der Sonne mit herrlichem Blick auf die Schneekoppe im Süden und breiten unser Frühstück aus.

Nach einer weile und ordentlich gestärkt für die Weiterfahrt geht es weiter bis wir gegen Mittag unser Ziel erreichen.

Ganz schön was los hier muss ich fest stellen bei diesem super Wetter. Allein am Eingang verbrachten wir fast eine halbe Stunde bis wir unseren Obolus in Form einer Familienkarte entrichtet haben. Ein paar Minuten später standen wir am See welcher wohl mal als Steinbruch diente und warfen erst einmal einen Blick in denn Lageplan welcher uns an der Kasse ausgehändigt wurde.

Nach kurzer Überlegung gingen wir erst eine Runde um den See um denn ganzen Bus Touristen welche vor uns waren einen gewissen Vorsprung zu geben. Das macht Sinn denn wir möchten uns doch in ruhe umsehen und ich natürlich auch einige schöne Fotos machen. Im großen und ganzen kann ich aber sagen das sich die Leute doch gut verteilen und es bis auf einige Engstellen doch recht ruhig zugeht.


Nachdem wir nun den See umrundet haben folgen wir dem Rundweg welcher etwa 1,5 Stunden in Anspruch nehmen soll. Kurz darauf ist mir klar, wir brauchen länger denn hier ist es so schön und romantisch und ja Atemberaubend das ich nur noch am Fotografieren bin. So gehen wir weiter von einer Felswand zur nächsten durch kleine Gassen und Schluchten, durch Räume so groß wie Kathedralen wo sogar eine ganze Elefantenherde aus dem kühlen Bach trinkt bis hin zu einem kleinen Wasserfall welcher von oben mitten in eine Grotte fällt.



Etwas weiter oben auf denn Felsen angekommen hat man einen super Überblick über das Gelände und es wird einem erst einmal richtig bewusst was die Natur hier eigentlich geschaffen hat.


Direkt voraus ragen zwei Steinsäulen aus dem Wald empor wie ich noch keine gesehen habe. In Norwegen soll es ja Trolle geben die wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt sind zu Stein erstarren. Diesem Paar schien es genauso ergangen zu sein obwohl es sich hier eindeutig um Riesen handelt.




Kurz vor ende des Rundganges befindet sich noch eine kleine Kapelle welche für all die Bergsteiger welche hier aber auch an anderen Orten dieser Welt Ihr leben ließen in den Fels gehauen wurde.



So sind wir nun so gegen 16 Uhr am ende unserer Besichtigung angelangt und begeben uns zurück zur Lady welche schon sehnsüchtig auf uns wartet ;-)

Der Heimweg führt uns noch durch das Riesengebirge mit seinen Tiefen Tälern und Hohen Gipfeln bis wir am frühen Abend unsere zuhause wieder erreichen.

Fazit:


Es war ein richtig schöner Tag welcher leider wieder einmal viel zu schnell vorbei war, uns aber mit vielen schönen Eindrücken belohnt hat.

Solltet Ihr auch einmal in der Nähe sein oder hier grob vorbei kommen so kann ich euch diese Felsenstadt sowie die Region drumherum nur wärmstens empfehlen.

46 Ansichten
Über uns

Wir sind Mirko, Anja, Mia und Alina...

 

Read More

 

Liebe Freunde, Leser, Reisende und überhaupt alle die Ihr euch auf unsere Seite gefunden habt.

Es ist uns eine Freude euch all die Beiträge über unsere Reisen und natürlich Man'i selbst schreiben und euch zum lesen bereit stellen zu können.

Damit wir das auch in Zukunft weiterhin können würden wir uns über einen kleinen, nennen wir es mal Lesepfennig freuen und bedanken uns recht herzlich für euer Interesse.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now